Von Portsmouth nach Poole

 

Sonntag, 30.7.2017

 

Nach dem wir die Crew ergänzt haben, soll es weiter nach Westen gehen. Aber der Wind kommt mit 5 bis 6 Bft genau daher. Also warten wir lieber und machen heute und morgen noch ein paar Landausflüge.

 

Jetzt steht erst einmal ausschlafen auf dem Programm, nach dem Frühstück geht es dann wieder ins Dockyard und vielleicht eine kleine Runde durch Portsmouth.

 

 

Heute morgen um 8:00 war es so ruhig im Hafen das vom Militärhafen das „Glasen“ der Schiffsglocke herüber klang. (Beim Glasen wird für jede halbe Stunde der Wache einmal die Glocke geschlagen, also um 8:00 8 mal Kling…)

 

 

 

Gegen 10:00 waren wir dann wieder in Portsmouth und haben die letzten Orte die noch offen waren besucht. Unter anderem fanden wir den Punkt auf der „Victory“ an dem Lord Nelson von einer Kugel getroffen wurden. Allerdings fand ich die Info das sie den Leichnam in Brandy getaucht nach England überführt haben auch interessant. :-)

 

Ein kurzer Besuch im Outlet rundeten den Tag ab.

 

Nach 15.000 Schritten, oder angeblich 12 Km fielen wir am Abendbrotstisch auf die Bank und waren recht geschafft…

 

 

 

 

Montag, 31.7.2017

 

Heute soll es nach Salisbury und Stonehenge gehen,

 

Daran, das die mich immer von der falschen Seite an der Straßenseite überfahren wollen, habe ich mich gewöhnt. Aber diese Fahren auf der anderen Seite nervt dann doch ziemlich.

 

Stonehenge ist doch recht touristisch Überlaufen, welch ein Wunder. Glücklicherweise haben wir im Internet reserviert und so ging es dann doch recht zügig. Der Audioguide war recht interessant und man erfuhr noch die eine oder andere Kleinigkeit. Aber durch die vielen Touristen, die mit Ihren „Idiotenzeptern“ Selfies von sich vor den Steinen machen mussten und den vielen Leuten die nicht so richtig in den Bann der alten Steine gezogen wurden, leidete doch der „Spiritus loci“ ziemlich, also interessant, aber nicht mein Favorit.

 

 

 

Auf dem Rückweg kamen wir in Salisbury vorbei. Eine schöne alte englische Stadt mit einer riesigen Kathedrale, man kann sich gut vorstellen das hier die Geschichte aus dem Buch die Säule der Erde spielen könnte.

 

In einem Nebenraum lag dann die „Magna Carta“ aus dem Jahr 1215 aus.

 

Hier die Erklärung aus Wikipedia:

 

„Die Magna Carta (auch Magna Charta[1]), Langform Magna Carta Libertatum (dt. „große Urkunde der Freiheiten“), ist eine von König Johann Ohneland zu Runnymede in England am 15. Juni 1215 besiegelte Vereinbarung mit dem revoltierenden englischen Adel. Sie gilt als die wichtigste Quelle des englischen Verfassungsrechts. Ein bedeutender Teil der Magna Carta ist eine wörtliche Kopie der Charter of Liberties Heinrichs I. von 1100, die dem englischen Adel bereits entsprechende Rechte gewährte. Die Magna Carta verbriefte grundlegende politische Freiheiten des Adels gegenüber dem englischen König, dessen Land seinerzeit Lehen des Papstes Innozenz III. war. Der Kirche wurde die Unabhängigkeit von der Krone garantiert. Das Dokument wurde vom König nur auf erheblichen Druck der Barone angenommen. „

 

 

 

Also wichtiges Dokument, davon gibt es 4 Ausfertigungen in ganz England.

 

 

Dienstag, 01.08.2017

 

Am morgen ging es mit recht wenig Wind aus dem Hafen in Richtung Solent. Vorbei an dem Flugzeugträger „Georg W. Bush“ der schlauere, und vorbei an Cowes zum Ausgang des Solent nach Yarmouth.

 

Blöderweise wurden die Windvorhersagen im laufe des Tages korrigiert und als letztes wurden bis zu 8 Windstärken, oder Sturm. Angekündigt. Wellenhöhe bis zu 3 Meter, was heißt das 10% der Wellen doppelt so hoch sein können.

 

So kommen wir nicht sicher aus dem Solent heraus. Also Morgen erst einmal Hafentag.

 

 

 

Mittwoch, 02.08.2017

 

Der Sturm weckt mich mit dem pfeifen in der Takelage. War wohl die richtige Entscheidung im Hafen zu bleiben :-)

 

Zu mal wir mit der Auslaufenden Strömung den Wind genau gegen die Welle gehabt hätten. Also auch noch sehr steile Wellen. Oder die Gefahr von Grundseen. Morgen soll die Windrichtung bleiben, aber der Wind auf 6 Bft nachlassen. Was aber nichts bringt weil sich draußen eine sehr steile und grobe See aufgebaut haben wird.

 

 

 

Wie gestern schon vermutet steht heute Hafentag an. Gegen Nachmittag ist dann der Rettungskreuzer ausgelaufen, ansonsten haben wir die Isle of Wight mit dem Bus weiter erkundet.

 

 

 

Donnerstag, 03.08.2017

 

Nach wie vor steht der Wind in Boen bis 8 Bft auf dem Solent. Auch die Nachbarn sind alle drin geblieben. Also Insel Tour Teil 2

 

 

 

Freitag, 04.08.2017

 

Der Wind hat deutlich nachgelassen, aber wir machen noch mal einen Hafentag das der Seegang sich auch wieder beruhigen kann.

 

Also Inseltour Teil 3

 

Samstag, 05.08.2017

 

Heute morgen um 9:00 ging es dann endlich wieder raus. Erst einmal nach Poole, eine sehr schönes Bucht, nur der Hafen ist recht teuer und weniger schön. Auf jeden Fall ist diese Stadt Laut.

 

Unabhänig davon hat hier die Werft „Sun-Seeker“ Ihren Sitz. Sehr viele Motorboote liegen im Hafen.