Segeln mit Morgane...

Meine Art zu segeln….

 

In Cowes auf der Isle of Wight habe ich eine Yacht aus Düsseldorf „getroffen“, die sind vor einer Woche im Ijsselmeer gestartet und auf dem Weg nach Guernsey. Dort kommen sie in 3 Tagen, also nach 2 weiteren Etappen an. Das nächste Ziel war Alderney und dann nach Guernsey. 

Nun, viel unterhalten konnten wir uns nicht, da die Crew gerade aus Eastbourne gekommen ist, also schlappe 75 Seemeilen hinter sich hatte, mindestens 10 Stunden, aber der Wind kam Südwest, also eher 14 Stunden. Und der nächste Schlag, auch wieder bei westlichem Wind, wird sicherlich wieder 70 Seemeilen direkte Strecke sein. Das am nächsten Tag.

So waren die früh im Bett und haben von Cowes den Hafen und bestenfalls ein Stück der Uferpromenade und den Supermarkt gesehen.

 

Interessant ist, was mir das sagt....

 

Für diese netten Menschen steht offenbar das Segeln ohne Pause, um das Land und die Menschen kennenzulernen, im Vordergrund. Klar, das ist dass was Zuhause die Menschen/ Freunde fragen, "Wo warst Du?"

Kaum einer fragt, was hast Du gelernt....

 

Das ist nicht meine Art, ein Land und die Menschen zu entdecken. Gerne gebe ich die Kontakte von solchen Anbietern weiter. Früher, als ich noch mehr in der Profiliga war, musste ich auch solche Törns segeln:

Keine Schlechtwetterreserve, man muss raus, auch wenn es was zu entdecken gibt und man ist immer im Stress und unter Druck.

 

Aber Erholung kann es eigentlich nicht sein. Und für das Salz einer Reise, die ungeplanten, dann doch noch recht schönen Eindrücke? Dafür bleibt ja nicht wirklich Zeit.

 

Unser Törn, auf dem wir dieser Yacht begegnet sind, führte auch in 10 Tagen nach Westen. Aber wir haben 3 Tage für schlechtes Wetter oder mehr für Landausflüge eingeplant.

 

Also meine Art des Segelns, um die es hier auf der Seite gehen soll, basiert auf Ruhe und Zeit nehmen. Denn Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt und nicht als verschwendet ansieht. Meist sind es die kleinen und kurzen Begegnungen, wie mit der Yacht aus Düsseldorf, die dann doch das Salz der Reise ausmacht. Aber diese Eindrücke kommen auf einen zu, die kann man nicht suchen, die brauchen Zeit und Gelegenheit…

 

In diesem Sinne….

 

 

Wenn Ihr aktuelles, so 2 bis 4 mal im Jahr mitbekommen möchtet, könnt Ihr Euch hier zu einem Newsletter anmelden:

 => zum Newsletter anmelden